ekh_header_height_05.jpg

Wie alles begann...


Das Eichenkreuzheim wurde im Jahre 1952 unter erheblicher Eigenleistung von Mitgliedern und Freunden des CVJM für die Jugendgruppen im Kreisverband erbaut. Durch den Umbau und die Erweiterung im Jahre 1978 ist das Eichenkreuzheim modernisiert worden.
Die Verwaltung wird von einem Kuratorium erledigt, das mit ehrenamtlichen Mitarbeitern arbeitet.


Im Jahr 1947 schon gab den Gedanken ein Landheim für den CVJM Kreisverband zu bauen. Es sollte mehreren Zwecken dienen.Es gab zu der Zeit viele, durch die Kriegswirren heimatlos gewordene Jugendliche und junge Männer, die in Heimen wohnten, meist im Bergbau arbeiteten und um die sich der CVJM kümmerte. Sie sollten an Wochenenden und zu den Feiertagen zu Freizeiten in guter christlicher Gemeinschaft eingeladen werden.
Die Mitarbeiter in den Gruppen und Kreisen der Vereine brauchten ein Haus für die Schulung und Zurüstung, die immer ganz stark auf das Erleben von Gemeinschaft ausgerichtet waren. Die Gruppen und Kreise der Vereine und Gemeinden im Gebiet des Kreisverbandes Moers brauchten ein Haus für Freizeiten.


Der Name "Eichenkreuzheim" stammt vom Eichenkreuz. Noch in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts war es das offizielle Verbands- und Vereinszeichen des Westdeutschen Jungmännerbundes, später des CVJM Westbundes. Bis 2006 wurde die CVJM-Sportarbeit danach benannt.
Die grünen Blätter sind ein altes Symbol für Sieg und neues Leben, welches durch die kreuzförmige Anordnung mit Jesus Christus in Verbindung gebracht wird.

Kontakt und Buchung

Gudrun Engels
CVJM Eichenkreuzheim
Neufelder Straße 205
47509 Rheurdt

Tel: +49 2845 2270
Fax: +49 2845 79333

E-Mail: info (at) cvjm-eichenkreuzheim.de